Drucken
Bertram Schwarz liest - Lenny Zuber macht Musik
29. Januar 2016 / 20:00 Uhr
Ab 18 Uhr schwäbische Küche!
 

Touristische Broschüren und Reiseführer hat er nur als Sitzunterlage bei Kälte benutzt, manchmal hat er auch abends mit ihnen ein Feuerchen entfacht. Denn Bertram Schwarz zog ALLEIN ÜBER DIE ALB, nicht um Sehenswürdigkeiten, sondern um die Menschen kennen zu lernen. Und das geht am besten, wenn man zum Beispiel trampt (sofern einen jemand mitnimmt oder überhaupt einer kommt …), wenn man Bus oder Bahn fährt (sofern der Bahnhof nicht stillgelegt ist …), wenn man Zeit hat, durch Dörfer und Gegenden zu stromern. Es hat sich gelohnt: die Menschen auf der Alb haben sich dem reisenden Reporter zugewandt, sie haben ihm aus ihrem Leben erzählt, wie die Bahnhofskönigin und der alte Soldat, sie haben ihn teilhaben lassen wie der Bäcker mit den Jim-Knopf-Augen. Und wenn sie ihn doch abblitzen ließen („er betrachtete mich so, wie man in der Wilhelma eine haarige Spinne aus dem Amazonasgebiet ansieht“), dann passt das irgendwie auch. Weil es zum Lachen ist.

Es passiert ständig etwas, es geht schnell voran und sogar dann weiter, wenn ein Busfahrer sich weigert, sein offizielles Ziel anzusteuern, denn das sei „kurz vor Österreich“ und niemand könne dort hin wollen, weil doch alle dort weg wollen.

Schwarz hat es ALLEIN ÜBER DIE ALB geschafft, von Aalen und Neresheim nach Essingen und Bartholomä, durchs Wental, nach Gussenstadt und Amstetten, zur schönen Lau und ins Alte Lager bei Münsingen, nach Mehrstetten, Hohenstein-Eglingen, auf die Haid bei Engstingen, nach Trochtelfingen, Gammertingen, Burladingen, Hartheim und Gosheim. Dabei hat er die Menschen auf Alb auf eine einmalige Art erlebt: nämlich von ihrer menschlichen und besonders ihrer allzu menschlichen Seite.

Bei der Lesung in Oberndorf am 29. Januar 2016 wird Bertram Schwarz von Lenny Zuber (Piano und Gesang) begleitet. Lassen Sie sich von den beiden mitnehmen auf eine Reise über die Alb!

Der "Alb Bote" hat über diese Veranstaltung in Mehrstetten berichtet. Mehr dazu finden Sie hier.

Das Buch zu dieser tollen Geschichte, geschrieben von Bertram Schwarz selbst, finden Sie hier