Licht am Horizont…

Zwei Meldungen aus Paris:

11.11.2015: Der Chef der Internationalen Energieagentur, Fatih Birol warnt davor, sich zu sehr von den günstigen Ölpreisen einlullen zu lassen: „Es wäre ein schwerer Fehler, die Aufmerksamkeit für unsere Energiesicherheit von Veränderungen des Ölpreises abhängig zu machen. Jetzt ist keine Zeit zum Entspannen, ganz im Gegenteil: eine Zeit niedriger Ölpreise ist der Moment, in dem wir für zukünftige Bedrohungen vorsorgen sollten.“

17.12.2015: UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon: „Von jetzt an – nachdem das Pariser Abkommen beschlossen worden ist – müssen sich unsere Gedanken unverzüglich darum drehen, wie es umgesetzt wird. Indem wir uns mit dem Klimawandel beschäftigen, treiben wir die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung voran. Das Pariser Abkommen hat positive Folgen für alle Ziele zur nachhaltigen Entwicklung. Wir sind bereit für eine neue Ära der Chancen.“


Im zu Ende gehenden Jahr haben sich die Rahmenbedingungen für die Energiewende auf Bundes- und Landesebene verbessert:


Die Förderung für Solarwärme, Biomasse und Wärmepumpen durch die BAFA und die KfW wurde im April deutlich angehoben und seit 1. Juli fordert das Erneuerbare-Wärme-Gesetz in Baden-Württemberg bei Sanierungen mindestens 15% Erneuerbare Energien.

Gemeinsam mit Architekten, Planern, dem Fachhandwerk und Endkunden möchten wir verstärkt neue Märkte erschließen: Sonnenhaustechnik für Mehrfamilienhäuser und das Gewerbe, Solardachlösungen, Prozeßwärme, Wärmerückgewinnung, Nah- und Fernwärmespeicher, Solarstrom für Eigenverbrauch auch im Gewerbe, Stromspeicher und Wärmepumen in Verbindung mit PV.

Dafür planen wir neben den bewährten Solarspaziergängen Seminare für Fachleute, Vorträge für Endkunden, eine Podiumsdiskussion mit unseren LandtagskandidatInnen, einen Tag der offenen Tür und eine Exkursion zu Fa. Winkler und Fa. Jenni.

Im letzten Quartal hat sich die Auftragslage bei der Hartmann Energietechnik deutlich verbessert. Zeitverzögert wirkte sich hier vor allem die Sonnenhausförderung im Neubau positiv aus. Vor diesem Hintergrund blicken wir hoffnungsvoll in das kommende Jahr. Gerne unterstützen wir Sie im Sinne der beiden Meldungen aus Paris bei der Planung und Umsetzung von neuen Energiewende-Projekten. Wie not-wendig der Abschied von Kohle, Öl und Gas sind, macht dieses Video von der NASA deutlich.

Bedanken möchte ich mich recht herzlich bei allen Kunden, Partnern und Lieferanten, die uns im letzten Jahr Ihr Vertrauen geschenkt haben und natürlich unserem Team für ihren Einsatz.

Vom 24.12.2015 bis 08.01.2016 haben wir Winterpause. Im Notfall sind wir unter der Mobilnummer 0151 – 147 384 31 erreichbar.



Mit sonnigen Weihnachtsgrüßen und den besten Wünschen für das kommende Jahr




Thomas Hartmann